Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Charité Staffel 2 – Webspecial

Logo http://reportage.daserste.de/charite-2-webspecial

Charité II

Sechs neue Folgen beleuchten ein weiteres Kapitel der Medizingeschichte an Deutschlands berühmtestem Krankenhaus. Erzählt wird die Zeit von 1943 bis 1945 – die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs.

Zum Anfang

Einblick in die zweite Staffel "Charité"

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Liebe in Zeiten des Nationalsozialismus

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang
Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

In der Chirurgie: Schauspieler lernen zu operieren

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang

Claus Graf Schenk von Stauffenberg und Dohnanyi als Patienten an der Charité

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Auch die zweite Staffel von "Charité" wurde in Prag gedreht: an über 75 verschiedenen Sets. Eine große Herausforderung – nicht nur für die SchauspielerInnen, sondern auch für die Teams von Regie, Kamera, Ausstattung, Kostüm, Requisite und vielen weiteren.

Zum Anfang

Hinter den Kulissen: Szenenbild

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Wunden, Blut und Spezialeffekte

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Triste Zeit, bunte Farben: Kostümbild

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Zum Anfang

Ulrich Noethen

Sauerbruch ist das unangefochtene Alphatier an der Charité und in zweiter Ehe mit einer 30 Jahre jüngeren Kollegin verheiratet. Er ist ein glänzender Operateur, der gekrönte Häupter genauso behandelt wie mittellose Patienten – und dabei jeden duzt. Einerseits gilt er als herrisch und aufbrausend, andererseits verfügt er über großen persönlichen Charme, gepaart mit Witz, Intelligenz und Großzügigkeit. 

Seine unterhaltsamen und charismatischen Auftritte im Hörsaal sind "großes Kino“. Sauerbruch gilt im Nationalsozialismus aufgrund seines internationalen Renommees als unantastbar, obwohl er kein Parteimitglied ist.  


Zum Anfang

Als Patriot hatte Sauerbruch Hitlers Machtergreifung zunächst als Ausdruck wiedergewonnener Stärke nach der Niederlage des Ersten Weltkriegs begrüßt.
Doch angesichts der Euthanasie an Kranken und Behinderten, der Verfolgung seiner jüdischen Kollegen und der politischen Gegner schlägt Sauerbruchs Sympathie für das Regime ins Gegenteil um. So finden schließlich auch die Widerständler des 20. Juli in seiner Villa im Grunewald einen Raum.

Zum Anfang

Mala Emde

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten

Sie ist energisch, zupackend und sowohl äußerlich, als auch ideologisch der Inbegriff eines Vorzeige-BDM-Mädels: blond, arisch, sportlich.

Anni promoviert bei Professor de Crinis und ist seit Kindesbeinen mit der NS-Ideologie indoktriniert. Erst als sie Mutter wird, beginnt sie, die menschenverachtende Doktrin des Nationalsozialismus zu hinterfragen.

Audio öffnen

Zum Anfang

Marek Harloff

Ein überaus charmanter Diplomat des Auswärtigen Amtes, der Maria Fritschs Herz erobert. Anfangs sieht es so aus, als würde er für die Nazis Sauerbruch ausspionieren. Doch tatsächlich ist er ein Widerstandskämpfer. Mit Hilfe  von Maria Fritsch schafft er als unbezahlter Agent Geheiminformationen zu den Alliierten in die Schweiz.

Zum Anfang

Jannik Schümann

Der angehende Sanitätsoffizier Otto ist sympathisch, fröhlich und extrovertiert. Eigentlich soll er sein unterbrochenes Medizinstudium beenden. Gerne würde er sich Zeit lassen mit dem Studium, um einem weiteren Kriegseinsatz zu entgehen. Seine traumatischen Erlebnisse versteht als einziger der Pfleger Martin, der ebenfalls an der Front war. Otto sieht klar, wohin die NS-Medizin führt und fordert seine Schwester Anni auf, nicht wegzusehen.

Zum Anfang

Luise Wolfram

Margot entstammt einer reichen Industriellenfamilie aus
der Nähe von Dresden. Sie ist ungewöhnlich ehrgeizig und unabhängig und lässt sich als Assistentin von Sauerbruch, im Gegensatz zu vielen anderen, nicht den Schneid abkaufen – was Sauerbruch sehr imponiert. Prof. Sauerbruch und Margot heirateten 1939. Vor der Ehe mit Sauerbruch war sie bereits zweimal verheiratet. Mit 31 Jahren entschloss sich Margot, ihre Tochter bei den Großeltern zurückzulassen und nochmal ganz neu anzufangen: mit einem Medizinstudium. Margot Sauerbruch ist zu weit gereist und zu gebildet, um an der fremdenfeindlichen Ideologie und am Frauenbild der Nazis Gefallen zu finden.

Zum Anfang

Artjom Gilz

Der Oberarzt ist gutaussehend, kinderlieb und fachlich exzellent. Sein Chef, Professor Bessau, schätzt Artur und baut ihn als seinen Nachfolger auf. Fachlich soll er sich mit einer Tuberkulose-Studie an behinderten Kindern profilieren. Für Artur, der die nationalsozialistische Ideologie verinnerlicht hat, stellt dies keinen großen Gewissenskonflikt dar. Doch als er sich für oder gegen seine kranke Tochter entscheiden muss, fällt es ihm schwer, sich zu verhalten.

Zum Anfang

Jacob Matschenz

Er ist einer der versiertesten Chirurgie-Pfleger. Nach einer schweren Verletzung an der Front musste ihm von
Sauerbruch ein Unterschenkel amputiert werden. Martin ist ein introvertierter junger Mann, der nie von seiner Vergangenheit erzählt. Doch sein unermüdlicher Einsatz für die Verwundeten zeigt, wie gut er sich in ihre Ängste hineinversetzen kann. Er schottet sich von den anderen ab und schließt nur mit Otto Freundschaft.

Zum Anfang

Hans Löw

Er hatte sich nach der deutschen Besetzung des Elsass geweigert, mit den Nazis zu kollaborieren. Dies bezahlte Jung mit einer Zwangsrekrutierung an die Charité. Dort erwirbt er sich schnell Sauerbruchs Anerkennung und ist der einzige, der es wagt, dem cholerischen Chef zu widersprechen.

Zum Anfang

Frida-Lovisa Hamann

Die tüchtige und engagierte Krankenschwester hat sich die Ideologie der Nazis unkritisch zu eigen gemacht. Sie verliebt sich in den hübschen, lebensfrohen Medizinstudenten Otto. Doch als sie von ihm abgewiesen wird, schlägt ihre Liebe in Vernichtungswillen um.

Zum Anfang

Zum Anfang

Lukas Miko

De Crinis leitet nicht nur die Psychiatrie der Charité, als oberster  beratender Heerespsychiater begutachtet er vor allem "Kriegszitterer, psychasthenische Weichlinge, konstitutionell Verstimmte, Zwangskranke und Wirklichkeitsfremde, Haltlose, pathologische Lügner und geschlechtlich Abnorme."

Von der Idee der "Rassenhygiene" ist er zutiefst überzeugt, was viele Patienten bei dem leutseligen Mediziner gar nicht vermuten. De Crinis, der mit einer Schauspielerin verheiratet ist, charmiert gern mit seinem österreichischen Schmäh. Tatsächlich gehört er zu den Planern der "Aktion Gnadentod".

Zum Anfang

Schon seit 1931 ist der Grazer Arzt Mitglied der NSDAP. Er hat eine wissenschaftlich krude Theorie entwickelt, nach der psychische Krankheiten am menschlichen Gesichtsausdruck abzulesen sind. Und obwohl dem rührigen SS-Standartenführer die akademische Reputation fehlt, übernimmt er dank mächtiger NS-Fürsprecher 1938 den wichtigsten deutschen Psychiatrie-Lehrstuhl.

Verhindern kann das auch sein Vorgänger an der Charité nicht, der angesehene Professor Karl Bonhoeffer (Vater und Schwiegervater der später hingerichteten Widerstandskämpfer Dietrich und Klaus Bonhoeffer, Hans von Dohnanyi und Rüdiger Schleicher).

Zum Anfang

Sarah Bauerett

Sauerbruchs selbstbewusste,
unverheiratete Privatsekretärin
ist eine der wenigen, die sich
vom Chef nicht einschüchtern
lassen. Auf ihre Verschwiegenheit
kann nicht nur ihr Chef
zählen, sondern auch ihr Liebhaber
Fritz Kolbe.

Zum Anfang

Aufnahme von Maria Fritsch (1901-2000)
und ihrem Mann
Fritz Kolbe (1900-1971).

Zum Anfang

Marek Harloff

Ein überaus charmanter Diplomat des Auswärtigen Amtes, der Maria Fritschs Herz erobert. Anfangs sieht es so aus, als würde er für die Nazis Sauerbruch ausspionieren. Doch tatsächlich ist er ein Widerstandskämpfer. Mit Hilfe von Maria Fritsch schafft er als unbezahlter Agent Geheiminformationen zu den Alliierten in die Schweiz.

Zum Anfang

Aufnahme von Fritz Kolbe (1900-1971)
und seiner Frau 
Maria Fritsch (1901-2000).

Zum Anfang

Klinikalltag - der gesunde Volkskörper

Klinikalltag – der gesunde Volkskörper

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Kinderklinik Wiesengrund

Kinderklinik Wiesengrund

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Psychiatrie im Nationalsozialismus

Psychiatrie im Nationalsozialismus

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden